4. Kölner Studientag Psychoanalyse für Studierende

Psychoanalytiker werden

Dem Wortlosen eine Form geben – Wie kann so etwas gehen?

Eintauchen in die therapeutische Arbeit mit einem traumatisierten jugendlichen Afrikaner

Wir laden Sie ein zum 4. Studientag Psychoanalyse – nur für Studierende. Ihre Teilnahme ist kostenfrei.
Samstag, 17.11.2018, 9:30-16 Uhr, in den Räumen der Psychoanalytischen Arbeitsgemeinschaft Köln-Düsseldorf, Riehler Str. 23, 50668 Köln
 
Leitung: Dr. med. Isolde Böhme, Dipl.-Psych. Ilia Borovikov, Marc Dannhäuser, Arzt
Referentin: Frau M. Sc. Psych. Zarah Förster, Ausbildungskandidatin
Durch die Debatte um das Schicksal von Flüchtlingen und Asylsuchenden ist ein Diskurs um Aufnahme und Ausgrenzung entfacht. Diese Menschen haben in ihrer Vergangenheit oft traumatische Erfahrungen gemacht und müssen sich nun in der Fremde zurecht finden. Dabei sind sie oft noch jung und befinden sich in einem Prozess des Erwachsenwerdens.
 
Wir möchten mit Ihnen in die Arbeit eines Psychoanalytikers mit einem damals 14 jährigen traumatisierten Afrikaner eintauchen. Hier zeigt sich in besonderer Weise, dass psychoanalytisches Arbeiten nicht nur mit Worten stattfinden kann. Das nicht Ausgesprochene, das noch nicht Aussprechbare findet immer andere Ausdrucksformen, die für unsere Arbeit wesentlich sind.
 
Traumatische Erfahrungen und Umbrüche, wie wir sie in der Adoleszenz durchleben, machen es undenkbar, mit Worten direkt darüber zu sprechen.
In dieser Fallvignette fungiert Knetmasse als ein Instrument, um durch die Formung und wieder Um- und Neuformung und den Austausch mit dem Analytiker in einen Prozess eines immer klarer werdenden Ausdrucks der inneren Befindenszustände zu kommen und dadurch einen Prozess der Subjektwerdung zu ermöglichen.
 
Zum vierten Studientag laden wir Sie herzlich ein und bitten, Ihre Teilnahme im Sekreteriat per e mail oder telefonisch anzumelden. Wir freuen uns auf Sie!

Wir wollen uns an unserem dritten Kölner Studientag anhand der praktischen Gruppenarbeit an Material zum psychoanalytischen Erstinterview intensiv mit dem Entstehensprozess des analytischen Erstkontakts beschäftigen, der oftmals den Fortgang der weiteren Beziehung zwischen Patient und Analytiker in entscheidender Weise prägt.

Bitte melden Sie sich für Ihre Teilnahme über unser Sekretariat an. Sie können uns dazu eine Email schicken, oder sich telefonisch anmelden. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!